Hallo ICE, was ist zur Zeit mit dir nur los?

Schon wieder neue Probleme hat Hartmut Mehdorn mit dem ICE. Nach dem Unglück in Eschede vor 10,5 Jahren gibt es nun erneut Probleme.

Angefangen hat es mit dem Achsenbruch auf der SFS Köln-Rhein/Main. Der ICE-3 hat mit einer gebrochenen Radachse auf Tempo 300 beschleunigt. Die warnenden Geräusche wurden ignoriert. Erst als beim Bremsen es problematisch wurde, hat ein Passagier den Schaffner gerufen, der dem Lokführer mitteilen wollte, den Zug zum Stillstand zu bringen. Eine Notbremsung wäre in diesem Moment zu riskant gewesen. Man stelle sich vor, ein Zug bremst mit einer gebrochenen Radachse von Tempo 250 abrupt ab. Das wäre eine Katastrophe. Bei der Einfahrt in den Kölner Hbf, ist der Zug schließlich entgleist. Zum Glück war ein Teil des Zuges schon auf dem Bahnsteig, sodass die Passagiere den Zug ohne Weiteres verlassen.

Danach ist ein ICE-Zug bei einer Rangierfahrt aus dem Hamburger Hauptbahnhof entgleist. Der kleine Unfall war keine große Katastrophe, aber doch ein Negativpunkt für die Deutsche Bahn. Der kleine Unfall ist auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Nun auch noch eine Katastrophe in München. Ein leerer ICE-1, der in München bereitgestellt werden sollte, ist ungebremst auf  den Prellblock von Gleis 15 geprallt und hat ihn um einen Meter nach hinten verschoben. Es entstand Sachschaden von ca.100000 Euro. Den Passagieren auf dem Bahnsteig hat es 40Minuten Verspätung und einen gehörigen Schrecken eingebracht. Glück hatten diejenigen, die noch schnell bei McDonalds aufs Klo mussten :)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s