In Produktion

Nun, heute gibt es Neuigkeiten von unserem F1 in schools Team.

Mein Zimmernachbar Robert konstruiert gerade unseren vierten Entwurf eines Autos. Es gab wesentliche Verzögerungen im Zeitplan durch unseren Windkanal-Partner, der unser zweites Auto analysiert hat. Es gab zwei Schwachstellen, die Luftwirbel erzeugt haben. Diese hat Robert teilweise mit dem dritten Entwurf beseitigt, doch es war leider nicht regelkonform. Deswegen jetzt das vierte Auto, obwohl ich persönlich der Meinung bin, dass es schlecht ist. Ich bin von einem Entwurf regelrecht überzeugt, doch es gibt seiner Meinung nach Gewichtsprobleme, obwohl wir letztes Jahr mit eben diesem Entwurf zu leicht waren.

Deswegen jetzt Gewichtseinsparungen am Auto, was das Auto meiner Meinung nach langsamer macht und den Schwerpunkt nach hinten verlagert. Und ich finde, dass durch eine Einkerbung ein weiterer Unterdruckbereich erzeugt wird, was sich sehr negativ auf die Bilanz unseres Autos auswirken kann. Ich versuche ihn jetzt davon zu überzeugen, dass er einige Veränderungen durchführen soll.

Aber unser Auto wird auch dringend gebraucht. Nämlich in der Fräsmaschine, denn wir stehen etwas unter Zeitdruck, der Wettbewerb läuft schon Ende Februar.

Aber nun zu etwas anderem, ich habe ja schon lange nicht mehr geschrieben, so war auch schon der Tag der offenen Tür vorüber. An dem Samstag gab es ein ungewöhnliches Ereignis. Wir hatten einen Feueralarm in Haus 25, aber ich war leider schon in der Mensa mit dem Aufbau beschäftigt. Ursache war ein Gericht, das auf dem Herd der WG Klein vergessen wurde. Genau einen Stock obendrüber wurde auch gekocht – ohne Aufsicht. Als der Alarm losging, ist dieser Schüler panisch in die Küche gerannt, weil er dachte, es wäre sein Topf. Nachdem er beruhigt war, hat er einfach weiter gekocht. Sehr zum Ärgerniss der Lehrkräfte, die die Schüler zügig auf dem Sammelplatz erwarteten. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass Alarme nie ernst genommen werden.

Wir konnten gestern unsere neue Turnhalle einweihen, sie ist riesig und spektakulär mit einem festmontiertem Leistungsturnbereich und auch mit einer Kletterwand. So wird mit die Busfahrt zum Sportunterricht erspart. Wir sind allgemein fasziniert, obwohl es eigentlich nichts faszinierendes gibt, außer die beträchtliche größe und das Bodentrampolin mit Schnitzelgrube.

Ich hoffe, ich kann mich bald wieder melden,

Euer Kevin

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s