Kanada – die Welt steht auf dem Kopf

Bild: J. F. Gaffard

Ich bin seit dem 24. August nun offiziell in Kanada. Gelandet um 18:00 Ortszeit am YYZ-Airport. Und seitdem ist unglaublich viel passiert – man kann es gar nicht alles zusammenfassen. Aber zuerst mal chronologisch…

Die Einreise nach Kanada ist ja einfach – na klar, wenn man es mit den USA vergleicht, aber trotzdem ist es schlimm. In Toronto komme ich an und darf mich in eine riesige Warteschlange stellen, die mich 45 Minuten gekostet hat. Zum Glück gab es WLAN dort. Das war die Rettung. Aber die Ernüchterung kommt ja immer zuletzt. Ich war gleich als nächstes dran an der Passkontrolle, als die vor mir sich mit der Schalterfrau anlegten, weil die eine Animation (eine wehende Flagge) abfotografiert haben, die offenbar genau wie die Angestellten nicht fotografiert werden dürfen. Ich bereue es, mich dort angestellt zu haben. Aber auf meine Einreisekarte hat sie einfach mal mit einem rosa Textmarker komplett durchgestrichen und ich musste noch zur Immigration. Arschkarte, wenn man zum ersten Mal und dann auch noch als alleinreisender Jugendlicher einreisen will. Sie wollten alles wissen und haben auch noch angerufen, um sicherzugehen, dass ich abgeholt werde. Dies ist mir noch nie passiert!

Aber nach über einer Stunde war ich endlich raus aus dem Flughafen und da höre ich etwas, das die ganzen Apple-Fanatiker in Europa erst am nächsten Morgen erfahren haben. Ich habe es zuerst nicht geglaubt, aber Steve Jobs ist tatsächlich zurückgetreten. Nun, dieses Thema ist schon so ausgelutscht, man muss es nicht nochmal thematisieren. Gerade weil viele glauben, Apple kriege nichts auf die Reihe ohne Jobs als CEO, ist es schon bitter für HP zum Beispiel, die den „Tablet-Effekt“ lieber nicht den „Apple-Effekt“ nennen wollen, dass sie gerade ihre gesamte PC-Sparte aufgeben und plötzlich ist ihre Konkurrenz weg. Aber Jobs bleibt ja Apple noch erhalten, nur die Stevenotes werden sehr fehlen…

Jetzt heiße ich Sie herzlich zur ersten und letzten Werbepause auf antihans willkommen (We will be right back!), denn eine komplett nicht dazugehörige Meldung: ProSiebenSat.1 hat geschwitzt – aber wie. Und das an einem Sonntagabend, wenn niemand da ist. Im Sendezentrum hat es gebrannt und falls es RTL war: Es hat nichts gebracht außer werbefreie Alm und doppelte Ausstrahlung.

Herzlich Willkommen zurück! Nun ja am nächsten Tag steht natürlich das Pflichtprogramm an, wenn man in Toronto ist. Der CN-Tower! Und ich muss sagen, ich war zwar schon höher, aber die Aussicht ist wirklich schön. Vor allem durch den perfekten Landschaftsmix aus See, Insel, Flughafen, Downtown, Wohngebiete. Da war ich auf jeden Fall baff.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Außerdem war ich noch auf den Toronto Islands, habe dort die falsche Fähre genommen und bin 8 Kilometer gelaufen, um zum Fahrradverleih gekommen. Ich war noch bei der CNE, der Canadian National Exhibition. Sie ist irgendwie so eine Mischung aus Ausstellung und Freizeitpark. Man kann auf der Midway mit den Fahrgeschäften Spaß haben, sich Ausstellungen über Tiere und Produkte aus aller Welt anschauen und Sachen zum Schleuderpreis kaufen. Im Ontario Science Centre und dem Royal Ontarion Museum gibt es super interaktive Ausstellungen zu sehen und ich persönlich habe mich natürlich schon mit den Subway- und Streetcar-Systemen vertraut gemacht.

Aber dann habe ich von Irene gehört und war fasziniert von den Satellitenbildern. Natürlich ist so ein (inzwischen) Tropensturm über Manhattan kein Spaß aber es ist lustig dass zum ersten Mal seit 1968 die New Yorker Subway komplett stillsteht und auch zu erfahren, dass es trotzdem einige gibt, die von Irene noch nie gehört haben.

Persönlich freue ich mich aber schon auf die IFA, weil Samsung interessante Produkte vorstellen wird. Das Galaxy Tab 7.7 wird wohl der Nachfolger des 7er-Froyo-Tablets, dessen Gingerbread-Update ich immer noch nicht bekommen habe; das Wave 3 soll mit bada 2.0 kommen, das ein Riesenfortschritt sein soll und unter dem Galaxy Note kann ich mir nichts vorstellen. Auch LTE-Versionen des SGT 8.9 und Samsung Galaxy SII hat Samsung angekündigt. Das SII LTE kommt mit einem superschnellen 1,5 Ghz Prozessor und mit einem übergroßen 4,5″ Super-Amoled-Display. Super AMOLED ist klar besser als das Retina Display wegen der Farbschärfe, dem Kontrast und so weiter, aber 4,5″ sind einfach zu groß! Lassen wir uns einfach überraschen.

Ich gehe ab morgen auf ein Graphic-Design-Camp und weiß nicht so recht, was mich dort erwartet, aber die MiExpress-Busse können mich schnell dorthin bringen. Außerdem geht es zu den Niagarafällen und so weiter. Ich freue mich schon :) Genießt auch eure Ferien oder eure Arbeit, wenn Ihr keinen Urlaub habt!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s