Handys des Jahres

Bild: Engadget

Ein interessantes Jahr geht zu Ende und antihans widmet sich auch seinem eigenen Jahresrückblick; diesmal: Handys, beziehungsweise Smartphones. Welche konnten überzeugen, welche sehen schön aus, welche sollte man kaufen? Eine kurze Zusammenfassung aller Smartphone-Sensationen des Jahres.

Ran an den Speck: Sieben Smartphones der unterschiedlichsten Hersteller stehen auf der Highlight-Liste.

Die Sensation des Jahres: Samsung Galaxy Nexus

Das Galaxy Nexus mit der neuesten Android-Version. Das pure Google überzeugt erstmals wieder durch seine erstaunlich dünne und hochwertigere Hardware, außerdem hat Google Android aufpoliert und alle warten schon ungeduldig auf den Start. Leider schafft es das Handy wahrscheinlich nicht mehr bis Weihnachten zu uns, aber für viele wird es Grund genug sein, noch eine Weile zu warten. Simple. Elegant. Beyond Smart. Dabei liegt die Betonung vor allem auf dem ‚puren Google‘, was sich auszahlt, wenn es um Updates gibt, die durch veränderte Versionen von Android nur langsam durchkommen.

Der Erfolg des Jahres: Samsung Galaxy S II

Das Galaxy S II. Ein Handy, das zu dem Zeitpunkt, als es verfügbar war, die Zukunft darstellte. Geladen mit einem brillianten Design, schnellem Prozessor und Super Amoled Plus Display war es ein Powerpaket. Vor allem setzte es neue Maßstäbe für Displaygrößen. 4,3″ wurde das Durchschnittsmaß für Handydisplays. In den USA kamen die unterschiedlichen SII-Versionen erst vor Kurzem auf den Markt, im Moment natürlich nicht mehr an der Spitze des Wettbewerbs, dennoch ein solides Handy. Vor allem in Europa war es ein riesiger kommerzieller Erfolg und wenn man genauer hinsieht, sieht man es auf den Straßen genauso häufig wie ein iPhone 4.

Bild: Zach.vega1

Der Klassiker des Jahres: Apple iPhone 4S

Apple muss langsam um seine Marktführerschaft fürchten. Das iPhone 4S ist zwar das beste iPhone aller Zeiten, doch es ist ein kleiner Sprung im Gegensatz zu dem, was die Konkurrenz geleistet hat. So hat Apple endlich einen Dual-Core-Prozessor innen drin. Dies ist zwar beim iPhone nicht so wichtig, denn es läuft generell alles flüssig. Äußerlich hat sich wenig geändert, schließlich ist das Design des iPhone 4 ja auch toll gewesen, das 4S macht es durch die neue Anordnung der Striche (zum Vermeiden faradayscher Käfige) noch ein bisschen schöner. Das als Killer-Feature vorgestellte Sprachsteuerungsprogramm Siri entpuppte sich nach kurzer Zeit als genauso limitiert wie andere Konkurrenten wie Vlingo oder Google Voice Actions. Nur Konversationen kann sie besser führen und iOS ist immer noch ein extrem starkes Betriebssystem.

Der Eisbrecher des Jahres: Nokia Lumia 800 / N9

2011 war das Jahr für Nokia. Nokia hat sich wieder zurück auf den Smartphonemarkt katapultiert und schaffte es, das Eis, das über Symbian lag, zu brechen. Dies ist vor allem Stephen Elop zu verdanken, der Chef von Nokia, der einen Schlussstrich zog und Windows Phone 7 zu sich gewunken hat. Windows Phone ist zwar immer noch nicht die erste Wahl, hat aber ein großes Potential mit einem modernen Look. Nokia versucht, die wenigen Nachteile von Windows Phone durch ein großartiges, hochqualitatives Plastik-Design zu vertuschen. Dies gelingt auf wundersame Art und Weise und haucht dem Wort ‚Plastik‘ etwas neues, magisches zu. Von den angebotenen Farben bin ich am meisten beeindruckt vom weißen Nokia N9 mit MeeGo. Doch zu empfehlen ist das Handy nicht, da es für eine tote Plattform zu teuer ist. Nokia ist wieder zurück, so wie früher und wird wieder berühmt von brillianter Hardware: Schauen Sie sich das Bild an und sagen Sie mir, wo der Bildschirm in den schwarzen Hintergrund übergeht. Dies ist kein extra PR-Bild, so ist es in der Realität auch, dank des ClearBack-Amoled Displays. Einen Vorteil hat Nokia noch: Im Gegensatz zu Apple versucht Nokia, die Welt mit einem Smartphone zu (r)evolutionieren, das auch gut telefonieren kann.

Bild: Rwxrwxrwx

Das Extrem des Jahres: Samsung Galaxy Note

Samsung geht ins Extreme, seine breite Plattform hält jetzt für jeden etwas bereit. Ob es ein 3,6″, 4″, 4,3″, 4,5″, 5″, 5,3″, 7″, 7,7″, 8,9″, 10.1″-Gerät ist, alles ist dabei. Genau zwischen drin ist das lächerlich große Galaxy Note mit „S Pen“, das gerade noch so in die Hosentasche passt. Es gibt sicher einen Sinn für dieses Tabletphone, doch es ist nicht für jedermann. Zum Beispiel können Geschäftsmänner einfacher Notizen schreiben und malen. Mein Tipp: Bilder täuschen, man muss die Größe einmal in Wirklichkeit gefühlt haben.

Bild: HTC

Der Langweiler des Jahres: HTC Sensation XE mit Beats Audio(TM)

Dieses HTCSmartphone ist ein Produkt aus Kollaboration von HTC mit Beats by Dr. Dre, der seine Kopfhörer mitliefert und einen speziellen Equalizer, um „Musik so zu hören, wie es der Musiker eigentlich wollte.“ Klar ist es eine Verbesserung und das Handy ist toll ausgestattet, doch HTCs Design wird langsam langweilig, für den Preis gibt es bessere Sachen und anstatt von HTC Sense bevorzuge ich das pure Android. Generell ein gutes Smartphone, doch das haben wir alles schon früher von HTC gesehen.

Bild: Motorola Mobility

Der Verlierer des Jahres: Motorola RAZR

Motorola ist eine respektierte Marke, das will ich gar nicht infrage stellen. Das RAZR ist ein tolles Smartphone, nicht umsonst hat Motorola die alte Flipphone-Marke wieder aufleben lassen. Hauptmerkmal: Unglaubliche 7,1mm dünn. Das war es aber auch langsam schon, da gibt es zwar noch Smart Actions, doch die sind unwichtig, im Vergleich zu den Negativaspekten. Das Display nicht spektakulär und die anderen Kniffe, wie der Kevlar-Hintergrund sind alle weniger nützlich. Wichtig ist aber, dass es noch nicht Android 4.0 hat und es erst jetzt auf den Markt kommt. Das ist viel zu spät und das RAZR hat wahrscheinlich nur in den USA erfolgreich, weil es Verizon dort unglaublich stark bewirbt und für die besseren Verkäufe auch noch das Galaxy Nexus verspätet.

Update: Firmen schaffen es immer wieder, Käufer direkt nach dem Kauf zu frustrieren, indem sie ein noch besseres Produkt vorstellen. Auf der CES 2012 war es Motorola. Das „RAZR MAXX“ ist an seiner dicksten Stelle nicht dicker als sein Vorgänger, der Rest des Korpus ist jedoch von 7,1 auf 8,99 mm angeschwollen, um Platz für einen wahnsinnigen 3300 mAh-Akku zu schaffen. Dies würde für 21 Stunden telefonieren reichen und es wäre endlich ein LTE-Handy, das es nicht nur knapp über den Tag schafft. Vergleich: Das RAZR hat 1780 mAh, das ist auch üblich für LTE-Handys.

Dies waren die Smartphone-Highlights 2011 und der Gewinner ist das Galaxy S2. Es war ein wahnsinniger kommierzieller Erfolg, doch wenn ich den Fokus darauf lege, was man sich jetzt, im Dezember, kaufen sollte, sage ich: Entscheidet euch zwischen dem Galaxy Nexus und dem iPhone 4S. Wer ein tolles Design haben will, sollte auch ein Auge auf das Nokia Lumia 800 werfen und Windows Phone ist nicht zu unterschätzen. Es hätte wohl bessere Chancen, würde es nicht den Beinamen Windows tragen.

2 Gedanken zu “Handys des Jahres

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s