1000px-Windows_8_Logo.svg

Windows 8 Consumer Preview (Update: Release Preview)

Die Windows 8 Release Preview ist da! Das ist der wichtige Zwischenschritt zwischen der Consumer Preview und dem endgültigen Windows 8, das verkauft wird. Außer Adobe Flash, das Microsoft jetzt in Metro nur noch auf bestimmten Seiten zulässt (so zum Beispiel YouTube, aber nicht Rdio), um die Stabilität und Performance zu verbessern, gibt es nicht viel Neues. Es läuft einfach alles viel stabiler. Insofern gilt immer noch meine Meinung von letztem Mal:

„It’s time to leap ahead“ wäre ein tolles Motto für Windows 8 gewesen.

Mittlerweile sollte ungefähr jeder wissen, woraus Windows 8 besteht und deshalb möchte ich nicht nur alle neuen Programme gehen, sondern nur meine Beobachtungen äußern. Wer Windows 8 noch nicht kennt, sollte sich zuerst anders informieren.

Ich finde, dass das neue Windows 8 Logo gut ist. Die traditionelle vierfarbige Flagge gibt es zwar nicht mehr, aber sie hatte noch nie wirklich gut zu Windows gepasst. Für etwas technisches war sie zu menschlich und zu bunt. Das neue Logo nun stellt das neue Metro-Design wunderbar dar und versucht, die Einfachheit von Windows zu vermitteln. Einige waren mit dem Logo nicht zufrieden und haben sich daran gemacht, Windows ein neues Gesicht zu geben:

From the crazy Verge forums

Das ist eine richtig gute Idee, doch Microsoft kann auch mit ihrem jetzigen Logo zufrieden sein.

Ich finde, dass es schlecht ist, Windows 7 als „App“ in das Metro-artige Windows 8 einzubauen. Ich weiß, dass es schwer anders geht und die Metro-Programme nicht mit den Windows 7-Programmen kompatibel sind und dass man nicht einfach alle Programmierer einer so großen Plattform dazu bringen kann, alle bisherigen Programme zu verwerfen und neue für Metro zu programmieren. Daher kann man auch das traditionelle Desktop-Konzept nicht einfach ändern, doch allein aus Design-Gründen kann es frustrierend sein, ständig zwischen Metro und Windows 7 hin- und herzuspringen. Außerdem ist die Krux, dass Metro-Apps, die geöffnet sind, nicht im „Windows 7“-Desktop erscheinen und dass die beiden Internet-Explorer-Versionen in Metro und im Desktop komplett unabhängig laufen. Ich kann also nicht in Metro Seiten öffnen und im Desktop weitersurfen. Die genialen Nerds in den Foren von The Verge haben versucht, den Desktop in Metro umzudesignen und herausgekommen ist Erstaunliches:

From the crazy Verge forums

Ich finde nicht, dass Windows 8 zwei verschiedene Produkte beinhalten sollte. Manche könnten jetzt argumentieren, dass Windows 8 ja für Tablets und Laptops erstellt wurde und daher so gedacht war, dass Tablets Metro benutzen und Laptops einfach im Desktop bleiben sollen. Das war definitiv nicht so. Microsoft hat wirklich versucht, die beiden Produktkategorien zu harmonisieren. Sogar die Navigation mit Touchpad und Tastatur durch Metro funktioniert durch die vielen Gesten gut. Schließlich soll Windows 8 ja vielfältig sein. Windows 8 funktioniert auch auf einem 82-Zoll-„Fernseher“:

Windows 8 Demo

Ich finde, dass der entfernte, traditionelle Start-Button von Windows fehlt. Ja, er ist weg. Dafür kommt die „Charms-Bar“, die die meisten Funktionen übernimmt. Nur braucht man mehr Klicks, um sie aufzurufen. Und der fehlende Start-Button in der Taskleiste macht die Taskleiste zu einem Ort, um Apps abzulegen und geöffnete Programme zu öffnen. Dies erinnert mich sehr an das Mac-Dock.

Ich finde, dass der Windows Store für Apps großartig ist. Wie auch schon mit dem „Dock“, man kann Microsoft hier Ideenklau von Apples Mac App Store vorwerfen, doch Apple schießt sich selbst ins Bein:

Good artists borrow, great artists steal.
– Steve Jobs und Picasso

Außerdem bietet er endlich eine Plattform, Windows-Programme zu beziehen, nicht durch  irgendwelche Internetseiten der Programmierer und dann irgendwelche Setup-Dateien. Ich habe mich ernsthaft gewundert, woher ich bisher meine Programme bekommen habe und gemerkt, dass das System bescheuert war. Jetzt also der Windows Store, der ausschließlich Metro-Apps anbietet. Das ist nicht schlecht. Das bringt Programmierer dazu, Metro-Apps zu schreiben und nicht einfach ihre bisherigen Desktop-Apps weiterzuentwickeln, denn Windows 8 sehe ich als Übergangs-Betriebssystem zu einem vollkommenen Metro-OS. Doch Metro ist nicht so flexibel wie der Desktop. Rechts-Klick-Kontextmenüs sind eingeschränkt und man kann nicht so viele Funktionen in ein so auf Minimalismus ausgerichtetes Design pressen, Adobe ist damit – mal vorsichtig gesagt – gescheitert. Das heißt, Programme wie Photoshop oder MAGIX Suite werden wohl weiterhin mit dem Desktop auskommen müssen und was mit solchen Programmen nach einer möglichen Komplettumstellung auf Metro passiert, ist die Frage.

Ich finde, dass der Name „Windows“ Windows 8 nicht schadet. Windows hat immer noch ein besseres Image als „Windows Live“, „Hotmail“, „Internet Explorer“, „Zune“. Ich stelle fest, dass Microsoft es durch die Bank schafft, seine Marken zu zerstören.

Microsoft schafft es durch die Bank, seine Marken zu zerstören.

Es sind nur die Marken, denn Windows 7 ist ein gutes Betriebssystem, Internet Explorer 10 ist sogar fantastisch, Windows Phone hat die Metro-Revolution gestartet und ist ein super Betriebssystem. Selbst Microsoft wird als Markenname gemeidet, doch die Mitarbeiter dort machen einige beeindruckende Sachen. Als die wenigen erfolgreichen Marken von Microsoft stehen Xbox (wegen Halo) und Microsoft Office dar. Windows 8 braucht also weniger dringend einen neuen Namen als die anderen Produkte und das weiß Microsoft: Microsoft hat in Windows 8 „Windows Live“ umbenannt und „Zune“ ausgelöscht. Internet Explorer braucht zu allererst einen neuen Namen und dann kann man über Windows nachdenken. Metro wäre ein guter Name.

Ich zweifle nicht an Microsofts Können oder dem Erfolg von Windows 8. Menschen auf der ganzen brauchen Windows und auch auf Tablets stellt es endlich eine bessere Alternative zum iPad entgegen, weil man Windows installiert hat. Windows ist viel umfangreicher als iOS und könnte Apple ins Schwitzen bringen, viel mehr als Googles Android. Samsung hat vor kurzem erklärt, dass sich Android-Tablets schlecht verkaufen. Das ist auch kein Wunder, Android-Tablets kosten meist genauso viel wie iPads und bieten weniger, auch das außerordentlich schlechte Marketing trägt dazu bei:

„Is it a phone? Is it a tablet? It’s Galaxy Note!“

„Feel free! It’s Galaxy Note!“

„It’s 10.1″ It’s Galaxy Note 10.1!“

„The tablet Apple tried to stop.“

Aber um nicht vom Thema abzukommen, ich bin zuversichtlich, dass Windows 8 ein Erfolg wird, doch die Uneinheitlichkeit im Design könnte nicht deutlicher sein. Zwar ist die neue Metro-Umgebung und die Parallele Anzeige von zwei Programmen perfekt, dennoch ist es lästig, sich auf einem Tablet mit der Windows 7 Umgebung herumschlagen zu müssen. Das perfekte Beispiel ist das Video von Joshua Topolsky, zur Minute 9:30:

Ich habe diesen Artikel wegen der Consumer Preview (Update: Release Preview) geschrieben. Diese kann man sich jetzt installieren, sofern man Vista oder Windows 7 besitzt. Eine detaillierte Anleitung mit Links findet ihr hier. Kurz angemerkt: Wenn ihr von Windows 7 auf Windows 8 upgraded, kommt ihr zwar nicht wieder zurück, aber eure Daten bleiben erhalten. Ihr könnt aber auch eure Festplatte teilen und beides parallel installieren. Insgesamt funktioniert Windows 8 besser, als man zuerst denkt, wenn man diesen Satz hört:

Windows 7 ist als eine App in Windows 8 eingebaut.

5 Gedanken zu “Windows 8 Consumer Preview (Update: Release Preview)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s