★ Thoughts on iPhone 5

Bild: Engadget

Es ist wiede iPhone-Verkaufsstart und alle Journalisten und Blogger kämpfen wieder verzweifelt um die Klicks, die das Wort „iPhone“ in einem Artikel anzieht. Ich bin gelassen. Ich lese, ich denke, ich schreibe. Meine Gedanken über das neue iPhone 5 stehen hier. 

Design

If it ain’t broke, don’t fix it.

Das iPhone 5 ist ein beeindruckendes Gerät. Das Design ist zwar offensichtlich an seinen Vorgänger angelehnt, doch wer hat gesagt, dass es etwas Schlechtes ist? Frei nach dem Motto „If it ain’t broke, don’t fix it“ entstand am Ende, obwohl laut Apple das iPhone 5 „von Grund auf neu konzipiert wurde“, ein iPhone, das immer noch unmissverständlich ein iPhone ist. Das iPhone-4-Design ist zum Markenzeichen geworden. Nicht der Name, sondern das Design. Deshalb steht auf dem iPhone vorne auch kein iPhone drauf, kein Apple-Schriftzug, kein Logo. Die schwarze Front ist iPhone.

Bild: The Verge

Wie verbessert man so ein ikonisches Produkt, ohne ein zu großes Risiko einzugehen? Indem man es edler macht. „Wie ein Juwel“ sagte Phil Schiller auf der Bühne und es ist unglaublich beeindruckend. Apple hat das 2010 als „revolutionär“ bezeichnete Design des iPhone 4 wesentlich verbessert: Insbesondere die zwei, bisher vom silbernen Band hervorstehenden, schwarzen Glasscheiben, die dem iPhone 4 einen „Sandwich-Look“ gaben, sind jetzt durch das dünnere Display dünner geworden und konnten fast vollständig in das Gehäuse einbaut werden.

Bild: Apple

Hinzu kommen die jetzt schräng angeschnittenen Kanten des Aluminiumbandes, die sogar auf dem matten Schwarz des Aluminiums glänzen und reflektieren. Apple hat nicht gelogen, als sie sagten, dass die Schrägungen mit kristallinen Diamanten geschnitten werden. Die Toleranzen bei der Produktion liegen im Mikrometerbereich; das ist ein Millionstel eines Meters.

iPhone 5: Premium-Preis, Premium-Feel.

Wer Hardware-Design wertschätzt, wird über das iPhone 5 staunen. Wer „wieso schon wieder Plastik!“ gerufen hat, als das Galaxy S III vorgestellt wurde und auf ein Wunder gehofft hatte – hier ist es. Vor einem Jahr schwärmte ich vom Design des Nokia N9, aber das iPhone 5 übertrifft es nochmals. Das iPhone 5 ist wahrscheinlich das schönste und präziseste Smartphone, das jemals gebaut wurde. Sir Jonathan Ive hat seine Ritterschaft verdient.

Display

Retina Display ist ein Markenzeichen geworden, doch die wenigsten wissen, dass Retina Displays unterschiedliche Qualitäten haben. Das Retina Display des iPod touch (4. Gen) ist beispielsweise ausgewaschener als das Retina Display des zeitgleich vorgestellten iPhone 4, obwohl beide die gleiche Pixelzahl haben. Das neue 4″ Retina Display des iPhone 5 nimmt das beste Retina Display und verbessert es. Die 1136*640 Pixel sind farblich saturierter und verstärken den Kontrast. Beeindruckender ist jedoch, dass es dünner geworden ist. Das iPhone, das erfolgreichste Smartphone der Welt, macht die neue In-Cell-Technologie zu einem Mainstream-Produkt.

Bild: Display+

Traditionelle Touchscreens besitzen drei Schichten: Das Display, den Touch-Sensor und die schützende Glasplatte. Je mehr Schichten, desto dicker wird der Bildschirm, desto größer die Lücke zwischen Glas und Display. Diese Lücke ist tückisch. Je mehr Luft in diese Lücke kommt, desto mehr Reflektionen entstehen und das Display wird unleserlich. Die In-Cell-Technologie vereint den Touch-Sensor mit dem eigentlichen Display und macht insgesamt das iPhone 5 dünner und schärfer.

Hardware

Ungefähr jeder weiß, dass die Prozessoren des iPhones traditionell schwächer sind, als die von Konkurrenz-Smartphones. Doch das ist nicht alles, was zählt. Das iPhone 5 zeigt uns wie aus dem Schulbuch, dass es auf die Integration von Hardware und Software ankommt.

Während Apple traditionell „normale“ ARM Cortex-Prozessoren gekauft hat und diese als Apple-A-Reihe bekannt machte, ist der A6-Chip ein eigens von Apple entwickelter Prozessor, der lediglich auf der ARM-Architektur basiert, ähnlich wie Qualcomms Krait-Prozessoren der Snapdragon-Reihe.

Diese Entwicklung im eigenen Haus hat deutliche Vorteile: Zwar besitzt der A6-Chip (wahrscheinlich) nur einen dual-core 1GHz-Prozessor (verglichen mit dual-core 800MHz im A5) und sollte damit rechnerisch 25% schneller sein, ist er ganze 100% schneller. Verdoppelte Geschwindigkeit in allen Disziplinen. Das zeigen Benchmarks und auch reale Nutzungstests.

iOS 6

iOS 6 ist das neueste Update des iPhone-Betriebssystems. Es wird von vielen als iterativ bezeichnet, da keine große neue Funktion hinzugefügt wurde. Bisher hatte jedes Update iOS in einer wesentlichen Weise verbessert: iPhone OS 2.0 brachte den App Store, Version 3 zeigte uns, wie Cut-Copy-and-Paste auf einem Touchscreen umgesetzt wird, iOS 4 fügte Multitasking hinzu und iOS 5 sagte Hallo zu Siri.

Doch auf iOS 6 findet man keine neue Funktion. Die größte Neuerung, Apple Maps, ist nur ein Ersatz für Google Maps. Gerade diese Neuerung entpuppt sich als Eigentor für Apple: Nutzer berichten über fehlerhafte 3D-Renderings, informationsarmes Kartenmaterial und das komplette Fehlen von öffentlichen Verkehrsmitteln.

Insbesondere außerhalb der USA, wo Apple kein Kartenmaterial von TomTom erhält, sind die Karten äußerst mangelhaft. Satellitenbilder sind entweder verschneit oder von Wolken durchzogen, nicht einmal den „Apple Cube„, den ikonischen Apple Store in New York, findet Apple Maps. Doch auch in den USA zeigt das neue Spielzeug 3D-Flyover einige Lücken: Die Freiheitsstatue wurde verschluckt, die Brooklyn-Bridge ist eingestürzt, Berlin liegt jetzt in der Antarktis, China und Japan müssen sich nicht mehr um die Diaoyudao-Inseln streiten…

Ähnlich wie bei der Siri-Einführung entstand schnell das Tumblr „The Amazing iOS 6 Maps.“ Der Unterschied ist, dass es diesmal nicht um lustige Siri-Sprüche geht, sondern um die großen Fehler bei Apples Kartensoftware.

Dies ist das erste Mal, dass Apple unternehmerische Streitereien mit Google über die Kundenfreundlichkeit stellt und wenn sogar John Gruber, der größte Apple-Fan der Welt, die Kartensoftware ein „Downgrade“ nennt, dann ist wirklich etwas faul.

Wenn es etwas anderes Spannendes in iOS 6 geben würde, dann würde ich Apple verzeihen, insbesondere weil es unglaublich schwierig ist, eine weltweite Kartensoftware zu erstellen. Doch iOS 6 bringt nichts Neues, keinen frischen Wind, sodass ich ernsthaft mit dem Gedanken spiele, nicht auf iOS 6 upzugraden.

iOS ist nicht erwachsen. Das war es mit iOS 4. iOS wird alt – und das ist ein Problem für Apple. Wie Joshua Topolsky erwähnt, hat Apple iOS sechs Jahre lang nicht mehr verändert; das Grundproblem ist und bleibt das Gleiche: iOS ist einschränkend, man ist gefangen. Es hat einen Grund, wieso Jailbreaks diesen Namen tragen.

In iOS bin ich gefangen.

Auf iOS kann man zwar auf Facebook und Twitter posten, allerdings gehen Tumblr- und Pocket-Nutzer leer aus. Auf iOS gibt es zwar seit einem Jahr den Notification Center, doch das kleine X zum Löschen zu treffen ist ein Akrobatikakt. Und die neuen, erweiterbaren Benachrichtigungen in Jelly Bean möchte ich gar nicht ansprechen. Widgets fehlen immer noch auf iOS, ähnlich schwer ist das Ein-/Ausschalten von WLAN…

Ganz neu sind auch Android-exklusive Features: Pocket für Android besitzt seit neuestem eine integrierte Vorlesesoftware, auf iOS ist dieses Feature wegen fehlender Entwickler-Tools nicht nutzbar. Facebook Messenger integriert nun auf Android die Facebook-Nachrichten mit den SMS auf dem Handy, auf iOS gibt es keine Möglichkeit für Apps, SMS auszulesen. All das macht mich stolz: Wie lange wird es noch dauern, bis Apps zuerst für Android programmiert und später auf iOS portiert werden?

Zusammenfassung

Ich bin immer noch auf der Suche nach dem perfekten Smartphone. Das Galaxy Nexus besitzt die beste Software der Welt, doch das Gehäuse ist aus billigem Plastik und die Kamera ist schlecht. Das HTC One X besitzt das beste Display der Welt, doch mit HTC Sense komme ich gar nicht klar. Das Galaxy S III besitzt den besten Prozessor der Welt, doch Samsung besteht auf Plastik.

Die Software hält die Hardware zurück.

Das iPhone 5 ist auf einem gutem Weg, das beste Smartphone der Welt zu werden, doch das Perfekte wird es nicht. Dies ist das erste Mal, dass iOS ein hammer Smartphone zurückhält und dies macht mich traurig. Wo ist mein perfektes Smartphone? Es wird wahrscheinlich nie kommen.

Video Review (by The Verge)

Ein Gedanke zu “★ Thoughts on iPhone 5

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s