Nexus 4, 7, 10 und Android 4.2 – Google stiehlt Microsoft doch noch die Show

Bild: The Verge

Obwohl Google die große Nexus-Präsentation, die heute stattfinden sollte, wegen Hurricane Sandy absagen musste, entschied Google, der Presse grünes Licht zu geben und die Bombe platzen zu lassen: Das Nexus 4 und 10 sind nun offiziell vorgestellt, das Nexus 7 bekommt 3G und Android 4.2 ist „ein neuer Jelly-Bean-Geschmack“.

Damit ist Microsoft mit Windows Phone 8 (hier zum Livestream ab 18 Uhr) gehörig die Show gestohlen worden. Doch zuerst die großen Google-Nachrichten kompakt bei Antihans.

Nexus 4 (by LG)

Bild: The Verge

Das Nexus 4 (hergestellt von LG) ist wahrscheinlich das am meisten geleakte Produkt aller Zeiten. Es übertrifft sogar das iPhone 5: Das Nexus 4 wurde sogar schon rezensiert, bevor es überhaupt vorgestellt wurde. Obwohl wir praktisch alles schon wussten, macht es das Nexus 4 nicht weniger beeindruckend.

Es ist in jeder Hinsicht ein High-End-Smartphone: Es basiert auf dem beeindruckenden LG Optimus G, ist aber vom Design her an das Galaxy Nexus angelehnt. Es besitzt ein 4,7-Zoll-Bildschirm mit 1280*768 Pixeln und IPS LCD mit „G2“-Technologie, die den Touch-Sensor mit dem Gorilla Glass vereint, um das Display insgesamt dünner zu machen.

Innen besitzt es den weltbesten Prozessor, gemessen an Effizienz und Leistung: Der quad-core Snapdragon S4 Pro mit 1,5GHz ist der neueste seiner Generation. Das Nexus 4 ist sogar weltweit das zweite Smartphone mit diesem Chipsatz, nach dem Optimus G. Gepaart mit 2 GB RAM und Project Butter wird das Nexus 4 Android von seiner besten Seite präsentieren.

Auch die Liste der Funktionalität geht weiter: 802.11b/g/n-WLAN, Bluetooth 4.0, NFC und kontaktloses Laden machen das Nexus 4 zu einem wahren High-End-Smartphone. Es hilft nicht, dass die Qualität der Hardware auch noch gut ist: Ich hatte das Nexus 4 zwar noch nicht in der Hand, doch Berichten und dem Optimus G zufolge kann man erahnen, wie stabil das Nexus 4 wirklich ist. Interessant ist auch die Rückseite: Unter dem Glas versteckt sich eine Discokugel-ähnliche Oberfläche, die auch dem Rücken des Optimus G angelehnt ist.

Weg von der Mängelliste ist auch die Kamera: Produzierte das Galaxy Nexus mit seiner 5MP-Kamera noch miserable Fotos, insbesondere in dunklen Umgebungen, besitzt das Nexus 4 einen 8MP-Sensor, dessen Fähigkeiten im Dunklen wesentlich verbessert wurden. Wieder einmal die Optimus-G-DNA eben.

Wichtig ist vielleicht das Fehlen von LTE. In Deutschland ist das kein Problem, in den USA gehört LTE allerdings schon zur Standardausstattung. Google hat höchstwahrscheinlich LTE weggelassen, weil das Nexus 4 sonst in verschiedenen Versionen mit verschiedenen Frequenzen angeboten werden müsste, was rechtzeitige Software-Updates, für welche die Nexus-Reihe steht, verhindert.

Google bietet mit dem Nexus 4 ein wahres High-End-Smartphone, doch unschlagbar macht es der Preis: Für lediglich €299 erhält man die 8GB-Version, für €349 die praktikablere 16GB-Version; vertragsfrei. Dies schlägt Apples iPhone 5 um fast die Hälfte, obwohl das Nexus 4 wesentlich teurer zu produzieren ist: Ein größeres Display, ein schnellerer Prozessor, mehr RAM und vieles mehr bietet Google zum Kampfpreis an.

Man sagt mir häufig nach, dass ich ein Google-Fanatiker sei und andere Firmen nicht ablehne. Dieser Post klingt wahrscheinlich auch sehr euphorisch, doch diese Freude ist sehr berechtigt: Keiner kann leugnen, dass das Nexus 4 ein fantastisches Smartphone zu einem unglaublichen Preis ist.

Google hat soeben den Marktpreis eines Smartphones um die Hälfte reduziert. Mein Kauf des Galaxy Nexus letztes Jahr scheiterte am Preis, dieser wird dieses Jahr kein Problem mehr sein.

Nexus 7 (by ASUS)

Bild: Technobuffalo

Das Nexus 7 ist ja nichts Neues mehr: Es ist das beste Android-Tablet auf dem Markt und ist um €80 billiger als der Konkurrent iPad mini, auch wenn das iPad mini wohl die besseren Apps besitzt. Ab heute beträgt die Preislücke zwischen dem Nexus 7 und dem iPad mini €130, denn Google reduziert den Preis der 16GB-Version von €249 auf €199. €249 kostet nun eine neue 32GB-Version. Außerdem gibt es noch ein neues Gerät: Das Nexus 7 mit 32 GB Speicher und 3G-Radio. Fallen bei Apple für ein vergleichbares Gerät €559 an, berechnet Google für das „Nexus 7 mit 32GB + Mobile“ lediglich €299. Dies sind ganze €260 weniger. Apple, the game is on.

Nexus 10 (by Samsung)

Bild: Google

Das Nexus 10 von Samsung bringt das abgerundete Nexus-Design auf ein 10″-Display mit einer Auflösung, die selbst das iPad übertrifft. Mit 2560*1600 Pixeln und 300ppi ist es einfach scharf.

Das Nexus 10 wird in 16 und 32GB-Versionen verfügbar sein, die respektive €399 und €499 kosten werden, also jeweils €100 billiger als das iPad.

Im Nexus 10 läuft ein Samsung Exynos-Prozessor auf der neuen ARM Cortex-A15-Architektur mit 2GB RAM. Zusammen mit dem neuen Android 4.2 läuft es sehr flüssig.

Probleme beim Nexus 10 könnten die mangelnden Apps sein, die für die 10″-Größe optimiert sind und über das Design lässt sich auch noch streiten. Obwohl Google damit Apples Patent auf „schwarze Rechtecke“ wie immer clever umschifft.

Alle Nexus Geräte sind bereits im deutschen Google-Play-Store gelistet, obwohl für manche noch keine Erscheinungsdaten verfügbar sind.

Android 4.2 (immer noch Jelly Bean)

Bild: The Verge

Neben dem Trio an Nexus-Geräten stellte Google auch die neueste Version von Android vor: Android 4.2 Jelly Bean. Obwohl sich an Android grundsätzlich nichts geändert hat, bringt 4.2 dennoch neue Funktionen:

1. Gesture Typing

Swype und SwiftKey sind nun in der Standard-Android-Tastatur vereint, obwohl die Funktionen von Google selbst entwickelt wurden: Die Tastatur bietet neben dem traditionellen Tippen auch die Möglichkeit, über die Wörter zu wischen (à la Swype und T9 Trace) und verbesserte Wortvorschläge (à la SwiftKey).

2. Neue Navigationsbar

Android 4.2 benutzt jetzt auch auf größeren Tablets die Navigationsbar des Nexus 7 und der Smartphones: Die Benachrichtigungen wurden aus der rechten unteren Ecke entfernt und sind jetzt in einer neuen oberen Bar mit Uhrzeit und Akkuladung verfügbar. Dies vereinheitlicht den Look von Android, obwohl es von manchen als Platzverschwendung angesehen werden kann.

3. Photo Sphere

Photo Sphere ist eine Technik, die Google bisher in Street View verwendet hat: Android 4.2 kann nun mehrer Fotos wie in einem Panorama zusammenfügen und im Bild navigieren, wie bei Google Street View.

4. Miracast

Apples AirPlay ist eine Funktion, die viele nicht einmal kennen. Dennoch ist sie sehr mächtig und beeindruckend. Sie kann zum Beispiel Filme an Apple TVs streamen oder Musik an eine Musikanlage weitergeben. Doch leider funktioniert AirPlay nur mit ausgewählten Geräten (insbesonder iPhones, iPod touches und Apple TVs). Miracast ist der industrielle Standard, der AirPlay-Funktionen besitzt. Miracast-Empfänger werden bald in Receivern/Fernsehern mehrerer Hersteller sein und können auch den Nexus-Geräten kommunizieren, und bieten eine AirPlay-ähnliche Funktionalität.

5. Accounts

Android-Tablets können nun von mehreren Nutzern genutzt werden. So bricht keiner mehr den persönlichen Angry-Birds-Rekord. Aber Apps müssen dafür trotzdem nicht doppelt heruntergeladen werden: Falls eine App bereits installiert ist, kann sie von mehreren Nutzern benutzt werden, mit unterschiedlichen Spielständen und Inhalten natürlich.

6. Widgets

Widgets können nun auch auf dem Sperrbildschirm platziert werden, sodass man an Informationen kommt, ohne das Gerät zu entsperren. Dies funktioniert über mehrere Sperrbildschirme nebeneinander, durch die man navigieren kann (wie bei den Homescreens).

Die Nexus-Familie

Da Google mittlerweile scheinbar auf einen halbjährigen Zyklus bei Android-Versionen umgestiegen ist, wird sich die Update-Situation nur verschlimmern. Dem vorbeugen soll das Nexus-Programm, denn nur dort sind zeitnahe Updates gesichert. Sogar das Nexus S ist noch auf aktuellem Stand!

Als Vergleich: Samsung hat vor ein paar Tagen ein Update auf Android 4.1 für das erfolgreichste Android-Smartphone Galaxy S III in den kommenden Monaten versprochen. Wer dies nicht will, der soll sich ein Nexus-Gerät schnappen. Und die neue Nexus-Familie bietet keinen Grund mehr, sich dagegen zu entscheiden. Ich meine das Nexus 4 ist das beste Smartphone auf dem Markt!

4 Gedanken zu “Nexus 4, 7, 10 und Android 4.2 – Google stiehlt Microsoft doch noch die Show

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s