Unser Oktober

Bild: Morio @ Wikimedia Commons

Here comes the rain again
Falling from the stars
Drenched in my pain again
Becoming who we are […]
Wake me up when September ends

Mein Wecker hat es diesen Monat nicht ganz pünktlich geschafft, also kommt hier jetzt etwas verspätet “Unser Oktober”.

Am 5. Oktober war wieder Superwahltag am LGH: Die Positionen der Vertrauenslehrer, Schülersprecher und der Mittel- und Unterstufensprecher müssen neu besetzt werden. Als Resultat bekamen wir die wahrscheinlich knappste Wahl aller Zeiten vor Augen geführt, denn lediglich 12 Stimmen entschieden zwischen dem vierten und ersten Platz bei den Schülersprechern. Auch bei den anderen Posten ging es ähnlich knapp aus. Inklusive akribisch ausgewerteter Briefwahl aus Spanien gratuliert Superwahltags-Korrespondent Matthias Böttger in seinem Artikel den neuen Schülervertretern.

Abgereist – die Exkursionen des Monats: Abgereist ist eine neue Rubrik, in der alles steht, was in einen Monatsrückblick gehört, aber für “Abgehakt” zu berechenbar ist: die vielen Exkursionen. Mit “Abgereist” haben sie ein neues Zuhause gefunden und sollen nicht mehr vernachlässigt werden. Mal schauen, ob das klappt. +++ Der 03. Oktober ist der Wandertag am LGH. Zum einen freuen sich alle auf den schulfreien Tag, zum anderen gehen viele nicht gerne wandern. Da ist eine Zugfahrt ins Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart doch genau das richtige Programm für einen Wandertag, zumindest für die Glücklichen unter uns. +++ 24 Schüler verpassten leider den Wandertag, weil sie wegen dem Spanienaustausch in San Sebastian waren. Doch ich bin mir sicher, dass sie dort auch einige Kilometer zu Fuß zurücklegen mussten. +++ In Kiew hingegen traf man sich zu einem einwöchigen, mathematischen Austausch. Genau, bilingualer Matheunterricht in der Ukraine. Nebenbei bekommt man die Gelegenheit, Kiew kennen zu lernen und mit Wizz Air zu fliegen. Blöd, wenn man dann am falschen Flughafen landet. +++ In Deutschland hingegen trifft man sich zu einer zweiwöchigen Reise in den Wald. Man hat Bäume gefällt, dafür bekommt man eine vergünstigte Unterkunft im Waldschulheim, während die leeren Zimmer am LGH natürlich weiter bezahlt werden. +++ Zum Schluss war noch der Spanischkurs der Klasse 12 in Granada, da dies nur drei Schüler betrifft, fällt dieser Beitrag entsprechend kurz aus.

Bild: DPA

Am späten Sonntagabend des 7. Oktobers fand sich eine Gruppe Oberstufenschüler und eine Handvoll Lehrer in der Aula zu einer Schlichtungsrunde zusammen. Das Thema der Talkshow: Alkohol im Internat. Während der einstündigen Sendezeit wurden zwei Themen besprochen: Die bestehenden Regeln und Sanktionen, nach denen auffällige Schüler kontrolliert werden und ab 0,5 Promille sanktioniert werden. Die „Ungewissheit“, welche Kriterien als auffällig gelten und die relativ niedrige Grenze wurden kritisiert. Außerdem wurde der Vorschlag eingebracht, im Bistro eine Möglichkeit des Alkoholkonsums für Über-16-jährige anzubieten, was den unkontrollierten Stadtbesuch überflüssig machen könnte. Dieses Konzept ist noch in der Anfangsphase soll durch „Lobbyarbeit“ durch die GLK gebracht werden. Durch den großen Erfolg der Talkshow wurde bereits eine feste Sendestaffel, bestehend aus sechs Episoden beim Produzenten bestellt.

Herzlich Willkommen zu einem extra-spezialen und explosiven Brennpunkt über die WG Kilian. Scheinbar ist es viel zu leicht, alle Abflüsse in den Bädern und Duschen zu verstopfen und wie zufällig gehen dann alle Wasserhähne gleichzeitig auf. Resultat: Überflutung. Das beispielhafte Haus hat momentan zwölf Bewohner weniger, denn sie mussten in das Mädchenhaus und die Wohnung des FSJlers umziehen. Mission accomplished, würde ich sagen. P.S. Wenn ihr das noch einmal probieren wollt, vergesst nicht, im Vorfeld noch etwas Natrium zu besorgen.

“Es ist grün?!” Ja, die lange Zeitspanne zwischen dem letzten Jahrbuch und dem neuesten Jahrbuch (über das Schuljahr 2010/11 übrigens), veranlasste einen besonders drastischen Farbsprung, damit das Ziel eines Regenbogens noch pünktlich erreicht wird. Das Jahrbuch über das vorletzte Schuljahr wurde schon totgesagt, doch es hat die lange Reise vom Computerraum in das Mensafoyer doch noch geschafft. Während dieser anstrengenden Reise hat es zwar etwas abgenommen, aber es bietet jetzt besonders viel Rätselspaß mit der Suche nach den versteckten Druckfehlern!

Den größten Druckfehler verrät Euch derfarbfleck exklusiv: Bei den Werbeanzeigen ist dem Jahrbuch-Team leider ein peinlicher Fehler unterlaufen. Eigentlich sollte bei der ropa-Anzeige nicht “ropa macht IT” stehen, denn das wäre ja eine dreiste Lüge. Das Einzige, was ropa bisher geschafft hat, ist, uns ein Internet zur Verfügung zu stellen, das regelmäßig alle zwei Stunden den Geist aufgibt. Also wirklich, ropa macht IT. Zum Totlachen.

Abgehakt – die Kurzmeldungen des Monats: Die Gmünder Runde, eine pädagogische Austauschplattform über Hochbegabtenförderung, war dieses Jahr in Wien. Ich meine, wieso nicht? Bei uns Schülern war die Veranstaltung von fragwürdigen Personalentscheidungen überschattet, mehr muss ich nicht dazu sagen. +++ Halloween Party für alle anderen im Bistro! Es war zeitlich zwar nicht ganz Halloween, aber das Bistro war an diesem Abend mal nicht so einsam, ist doch auch etwas. +++ Zwei Mal Probe-Feueralarm an einem Tag, wobei ich die Lehrer für die humane Terminplanung loben muss. Nur blöd, wenn man zur Minderheit gehört, die ausschlafen durfte.

Michinet. Einige werden es wahrscheinlich schon mitgekriegt haben, aber Michinet, das WLAN-Netzwerk unter dem Motto “Kein Herz für ropa”, hat im Oktober ein großes Update erhalten: Michinet 2.0. Weitere Details finden sich im offiziellen Blogpost.

Der Kindergarten wird ausgebaut! Der Hang zwischen den Lehrerhäusern und dem Kindergarten wird nun umgebaut. Im Zuge dessen mussten zwei unserer geliebten Apfelbäume umgepflanzt werden (Oh…) und der Garten der Manteuffels wurde auch etwas kleiner (Oh…). Aber der Kindergarten wird größer!

Im Oktober wurden wir sowohl vom FOCUS, als auch vom SWR besucht. Der FOCUS schreibt einen Bericht über die verschiedenen Hochbegabtenschulen in Deutschland und das SWR war einfach so da. Auf jeden Fall freut sich WG Fischer auf die neuen Parodievorlagen, die diese Presseberichte bieten.

Tipp des Monats. Liebe Lehrerinnen und Lehrer, die Müllstationen sind am A-Freitag und am B-Mittwoch geöffnet. Der Container für den Gelben Sack befindet sich an der VHS; dort ist der Müll gut aufgehoben und nicht vor der Turnhalle. Wir lagern unseren Müll ja auch nicht in den Inseln zwischen den Internatsgebäuden, sondern schön sauber in den Regalen versteckt, sodass er niemanden stört. Manchmal kann man eben doch etwas von uns lernen…

Zum Weiterlesen: Die komplette Unser-Monat-Kolumne

3 Gedanken zu “Unser Oktober

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s