Nvidia auf der CES: Tegra 4 Chip und Project Shield Konsole

Bild: Engadget
Bild: Engadget

Nvidia hat auf der CES 2013 den neuen Tegra-4-SoC (System on a Chip) und eine neue Android-Handheld-Konsole namens Project Shield vorgestellt, die einen Tegra 4 besitzt. Der Tegra 4 ist der offizielle Nachfolger des Tegra 3 und besitzt 4 vollwertige Cortex-A15-Prozessoren mit einem energiesparenden Companion Core für den Standby-Modus.

Außerdem wurde der Transistorabstand von 40 nm des Tegra 3 auf 28 nm verringert, was den Akkuverbrauch verringern sollte. Allerdings sollte dazu gesagt werden, dass Qualcomms Snapdragon S4 bereits letztes Jahr 28 nm erreicht hat.

Nvidia muss weiterhin noch mit Qualcomm beim integriertem LTE-Chip aufholen: Der Tegra 4 unterstützt wie der Tegra 3 lediglich ein seperates LTE-Radio, das mehr Akku verbraucht als ein integrierter wie im dual-core Snapdragon S4. Allerdings besitzt der quad-core Snapdragon S4 Pro momentan auch kein integriertes LTE-Radio, eine neue Version wird allerdings noch in der ersten Hälfte von 2013 erwartet.

Nvidia und Tegra standen schon immer für immense Grafik-Performance und das Tegra 4 besitzt gleich 72 GPU-Kerne, die die Performance theorhetisch versechsfachen sollte. Inwiefern dies allerdings in der Realität aussieht, wird sich noch zeigen müssen.

project shield
Bild: Nvidia

Weitaus interessanter ist hingegen Project Shield, eine neue Handheld-Konsole mit Android. Prinzipiell ist es ein typischer Controller mit einem angehefteten 5″ 720p Display und dem Tegra 4 SoC.

Doch Android erweist sich als extrem passend zu diesem Gerät: Nvidia lädt eine reine, unveränderte Version der neuesten Android-Version auf das Gerät und fügt lediglich seine eigenen Apps für das Project Shield hinzu.

Mit dem Project Shield hat man also Zugriff auf Apps aus dem Play Store und aus Nvidias Spiele-Kollektion Tegra Zone. Viel interessanter ist die Möglichkeit, Spiele von einem PC oder von Steam mit einer Nvidia GeForce GTX 650 (oder besser) zu streamen, sodass der PC die Spiele berechnet und das Project Shield sozusagen einen Video-Feed des Spiels anzeigt. Diese Technik ist vergleichbar mit dem OnLive-Dienst.

Außerdem arbeitet Nvidia an der Funktion, Spiele und Videos vom Project Shield auf einen Fernseher zu streamen. Allerdings steht noch kein Preis für das Project Shield fest, auch der Verkaufsstart ist mit Q2 2013 vage beziffert.

Weitere Informationen: Tegra 4 (The Verge); Tegra 4 (Engadget); Project Shield (The Verge)

Ein Gedanke zu “Nvidia auf der CES: Tegra 4 Chip und Project Shield Konsole

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s