↬ Redesigning Google: Don’t Be Ugly

Bild: The Verge
Bild: The Verge

„Do you guys ever sleep? You’re constantly churning out amazing articles.“

Ich kann es nicht oft genug wiederholen: The Verge ist die beste Seite im Internet. „Wo ist der Journalismus abgeblieben“, fragt Jon Stewart. „Bei The Verge“, antworte ich.

Der neueste Home Run kommt von Dieter Bohn und Ellis Hamburger – bester Nachname der Welt, nebenbei. Er untersucht das große Google Redesign der letzten zwei Jahre: Die aufgeräumte Seite mit schwarzem Balken und roten Buttons, die makellosen Google-Now-Karten und die brillianten iOS-Apps. Wie sind sie zustande gekommen?

When Page took office, his first directive was clear. Larry said: „hey everyone, we’re going to redesign all of our products“.

Every designer we spoke to at Google repeated variations on the same message: „We don’t have a single mastermind designer.“ Google may not have a Jony Ive, but there is nevertheless a coherent process for laying out a design vision across all these multiple teams and platforms.

Everyone we interviewed repeated the mantra „one simple, beautiful, useful Google“ — though the order of those three words sometimes changed. Wiley says, „the different teams are creating apps that hang together as recognizable ‘Googley’ apps simply by talking to each other, not by following strict design rules.“

Es ist sicherlich ein lesenswerter Artikel – und das Video erst recht.

Reading List: „Redesigning Google: how Larry Page engineered a beautiful revolution„, The Verge

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s