galaxy s4 header

★ Wow.

Bild: Android Authority
Bild: Android Authority

„Samsung just smoked HTC.“ Die Präsentation, die für alle zugänglich auf dem Times Square gestreamt wurde, war keine Pressekonferenz. Es war ein Theaterstück. Lustig, unterhaltend und beeindruckend. Das Zentrum eines riesigen Marketing-Hypes für den „Life companion“. Das macht sogar Apple Angst.

Aber was steckt hinter der beeindruckenden Präsentation? Ein aufpoliertes Galaxy S4, eine Art Galaxy S IIIS, wie man meinen könnte. Generell ist die gesamte Situation ein großes Déjà-Vu.


Bild: The Verge
Bild: The Verge

Macht Euch zuerst selbst ein Bild von der als riesiges Broadway-Highlight inszenierten Präsentation des neuen Samsung-Flaggschiffs. „Samsung Mobile Unpacked“ ist keine Pressekonferenz mehr. Es ist ein Spektakel, inszeniert mit einem Sinfonieorchester und einem Jörg-Pilawa-Abklatsch als Moderator. Und Clogging darf natürlich auch nicht fehlen.

Bild: The Verge
Bild: The Verge

Mit einem selbstironischem Theaterstück trifft Samsung meinen Humor. Es ist eine Art „Walulis sieht fern“ (siehe „Tatort in 123 Sekunden„) auf einer riesigen, internationalen Bühne. Ein paar Ausschnitte:

„Now, let’s rejoin our fake family for the demonstration.“

„If I was taking a picture of my wife and her mother entered the shot, I could get rid of her. – Yes. – But I can only erase her from the picture, not from my house. Right?“

„In our next scene, we’re going to meet two guys pretending to backpack through Asia.“

„You don’t have to elaborate on everything, Ryan!“

„Hey Jeremy! You’re going to play my son! – Do I have to?“

Die Präsentation war ein einziges „Wow“. So sehr, dass sie fast den Star der Show überschattet hätte: Das Samsung Galaxy S4.

Hardware

Bild: The Verge
Bild: The Verge

Das Galaxy S4 selbst ist leichter (130g) und dünner (7,9mm) als der Vorgänger. Trotzdem ist der Bildschirm von 4,8″ auf 5″ angewachsen, ohne die Größe des Smartphones wesentlich zu verändern (iPhone 5, anyone?). Und ja, es ist ein „5“ (4,99″) Full HD Super AMOLED“ Display mit 441 ppi und PenTile-Matrix, wie stolz proklamiert wird. Samsung scheint die Produktionsprobleme, die als Gerücht kursierten, in den Griff bekommen haben.

Innerhalb des Gehäuses befindet sich je nach Region der Exynos 5 Octa Chip oder ein Snapdragon-600-Chip von Qualcomm. Auch beim Exynos Octa wurde zuvor über Überhitzungsprobleme spekuliert. Ob diese gelöst wurden, muss sich erst noch zeigen. Aber Octa? Ja, es sich acht Prozessor-Kerne in der big.LITTLE-Anordnung, wobei vier Energiesparende und vier Leistungsstarke integriert sind, zwischen denen je nach Bedarf gewechselt wird.

Das Galaxy S4 dient als Fieberthermometer.

Sonst gibt es eine höher auflösende Kamera mit 13 Megapixeln, wobei mehr Megapixel nicht unbedingt bessere Fotos bedeuten, wie HTC mit seinen Ultrapixeln behauptet. Außerdem unterstützt das Galaxy S4 nun standardmäßig LTE auf unterschiedlichen Frequenzen und den neuen 802.11ac-WLAN-Standard. Es sind auch drei neue Sensoren mit an Bord: Thermometer, Hygrometer und ein Infrarot-Gesten-Sensor für die neuen „Air Gestures“. Das Galaxy S4 dient somit auch als Wetterstation, Wanduhr und Fieberthermometer.

Auch den neuesten Trend möchte Samsung natürlich nicht verpassen: Das Galaxy S4 besitzt natürlich auch einen Infrarot-Sender und funktioniert als Fernbedienung. Wieso auch nicht? Der Infrarot-Sender kostet schließlich fast nichts.

Das Galaxy S4 ist sonst nur ein kleines Upgrade gegenüber dem Galaxy S III. Es ist immer noch Plastik. Es ist nur nicht mehr so glatt, sondern hat eine Textur. Das Galaxy S4 wird keine Design-Preise gewinnen. Lediglich die Spezifikationen sind top. „Beautiful polycarbonate. Still cool.“, sagt der Jörg-Pilawa-Abklatsch. Wirklich? Ich finde nicht. Samsung sollte sich eher mal ein Vorbild an HTC nehmen.

Software

„Totally new & upgraded User experience“

Bild: The Verge
Bild: The Verge

Samsung stellt stolz seine „neue und verbesserte“ Oberfläche vor: Die bisher schwarze Statusleiste ist nun transparent. Das ist, was sie präsentiert haben. Wortwörtlich. „It’s so much more alive than ever before.“ Sonst hat sich an der TouchWiz Nature UX natürlich nichts geändert.

Das alles hat Samsung natürlich nicht davon abgehalten, eine neue Armada an smarten S-Funktionen einzuführen, welche zum Großteil auch als Update an ältere Flaggschiffe (Galaxy S III, Note, …) ausgeliefert werden sollen, sodass man sich nicht unbedingt gleich ein neues Handy kaufen muss (Gell, Ternie?).

Bild: The Verge
Bild: The Verge

Eine Liste aller neuen S-Funktionen gibt es bei Android Authority. Meine persönlichen Highlights sind: Dual Camera, sodass auch der Fotograf im Bild sein kann; Eraser, um durch das Bild laufende Personen zu entfernen; Adapt Display – Helligkeit, Kontrast und Saturation werden automatisch an das angepasst, was gerade angesehen wird; Samsung Knox – zwei Handys in einem; Group Play – Musik und Bilder auf mehreren S4 gleichzeitig anzeigen + Multiplayer-Spiele spielen.

Air Gestures und Air Call-Accept klingen eher verrückt und sind nicht wirklich nützlich. Der beste Grund, den Samsung genannt hat, um mit dem S4 zu interagieren, ohne den Bildschirm zu berühren: „My nails are wet. – Sticky Fingers. – I really don’t want to put down this drink!“
Aber zum Glück kann das Galaxy S4 auch mit Handschuhen bedient werden. Das sollte der neue Standard werden, nicht die bescheuerten Infrarot-Fernbedienungen. Über das S View Cover, S Voice Drive, S Translate und S Health möchte ich gar nicht erst reden. Irgendwann stellt Samsung noch seine S Watch vor und wird von Swatch verklagt.

Android vs. Galaxy

Bild: The Verge
Bild: The Verge

Android wurde nur einmal erwähnt.

Der deutlich interessantere Fakt ist, dass „Android“ in der gesamten Präsentation nur ein Mal erwähnt wurde. Nämlich um zu zeigen, dass Samsung das sichere Android noch weiter verbessert hat. „It is based on security-enhanced Android, developed by the US government.“

Samsung versucht sich von Android zu trennen und sich selbst abzukapseln – zum Nachteil von HTC und Google. Alle coolen Funktionen sollen Samsung-Geräten vorbehalten sein, und nicht Android-weit verfügbar sein.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass das Galaxy S4 Ende April mit der neuesten Android-Version 4.2.2 ausgeliefert wird. Aktueller als der Konkurrent HTC One mit Android 4.1.2. Ist das Grund für Optimismus? Vielleicht. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass im Mai bereits die nächste Android-Version vorgestellt werden soll.

Außerdem fehlen anscheinend die Lock Screen Widgets in Samsungs Implementation. Dies könnte ein Vorbote einer Kindle-Fire-artigen Implementation von Android sein, auf welche Google überhaupt keinen Einfluss mehr haben würde. Beängstigend.

Galaxy S4 vs. HTC One

Déjà-Vu.

Bild: Ryan Block
Bild: Ryan Block

Wir haben im Moment zwei große Konkurrenten auf dem Android-Markt. Für Samsung geht es um die Weltherrschaft, für HTC ums Überleben. Das HTC One glänzt mit dem meiner Meinung nach besten Display der Welt und einem unglaublichen Hardware-Design. Das Galaxy S4 hingegen besticht mit intelligenten Software-Funktionen und purer Pferdestärke.

Klingt bekannt? Weil wir im Moment in der exakt gleichen SItuation sind, wie auch schon letztes Jahr im großen Duell zwischen dem Galaxy S III und dem HTC One X. Wenn es dieses Jahr so verläuft, wie letztes Jahr, ist HTC nächstes Jahr pleite. Ich fände das extrem schade, da HTC offensichtlich viel mehr Wert auf Design legt, als Samsung. Ich habe das HTC One selbst ausprobiert und bin total beeindruckt vom Design und dem angenehmen und hochwertigen Aluminium-Gehäuse. Auch das Super LCD 3 Display und die BoomSound-Lautsprecher sind gut getroffen.

Allerdings besitzt das HTC One eine große Schwäche: Sense 5 mit seinen eigenwilligen Veränderungen, die nicht die Produktivität steigern (BlinkFeed, Multitasking-Menü,…). Hier steigt Samsung ein: Mit Smart Stay und einer ganzen Familie an Funktionen verbessert Samsung die Android-Erfahrung (bzw. Galaxy-Erfahrung). TouchWiz ist eben nicht so sinnlos wie Sense 5 – und daher habe ich gelernt, TouchWiz zu tolerieren. Insbesondere, wenn die Updates nun tatsächlich früher kommen.

2013 ist ein einziges Déjà-Vu mit düsteren Aussichten für HTC. Das ist mein Statement.

3 Gedanken zu “★ Wow.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s