Postfach voll: Web.de kann eigene Werbung nicht mehr zustellen

GMX und Web.de warnen vor angeblich bedrohlichen Werbeblockern
GMX und Web.de warnen vor angeblich bedrohlichen Werbeblockern

Die 1&1 AG, Betreiber der „beliebten“ Internetportale GMX und Web.de, hat eine große Kampagne gegen Werbeblocker gestartet. Dabei werden Taktiken angewendet, die bisher nur von unseriösen Malware-Seiten bekannt sind: Es wird teilweise auf der Startseite ein gelber Hinweis eingeblendet, der so aussieht, als käme er von Chrome. Wenn man auf „Sicherheit“ wieder herstellen klickt, dann wird man angewiesen, seine Werbeblocker zu deinstallieren, da diese „Seiteninhalte filtern“ würden.

kundenmanipulierende Internetportale weisen auf vermeintlich "seitenmanipulierende Add-ons" hin
kundenmanipulierende Internetportale weisen auf vermeintlich „seitenmanipulierende Add-ons“ hin. Alle anderen Add-Ons, welche teilweise wirklich gefährlich sind, sollen Adblock diskreditieren.

Diese Seite browsersicherheit.info, die absichtlich so aussieht, wie die Chrome-Einstellungen, gibt einem eine Anleitung zur Deinstallation von Adblock:

browsersicherheit.info gibt eine Anleitung zum Deinstallieren von Adblock
browsersicherheit.info gibt eine Anleitung zum Deinstallieren von Adblock

Der Shitstorm gegen 1&1, United Internet, GMX und Web.de war so groß, dass der Banner mittlerweile offensichtlich wieder entfernt wurde. Auch wurde browsersicherheit.info redesignt und Adblock teilweise wieder aus der Liste der „seitenmanipulierenden Add-ons“ entfernt. Außerdem wird browsersicherheit.info mittlerweile von vielen Virenscannern als „bekannte Phishing-Seite“ geblockt.
Das ist genau das, was hier versucht wird: Nichtsahnende Kunden wird der Eindruck vermittelt, dass dies eine seriöse Chrome-Meldung ist, und dazu gebracht, harmlose Werbeblocker zu deinstallieren.

Web.de hat Probleme, Werbung an den Mann zu bringen. Kein Wunder, ihr E-Mail-Dienst funktioniert genauso wenig.

Gegenüber Golem hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ein Statement abgegeben: Dem BSI sei kein schadhaftes Verhalten seitens Adblock Plus bekannt. Es ist also total ungefährlich.

Es gibt keine Ausreden mehr: Web.de und GMX sind schreckliche Seiten, um die jeder einen großen Bogen schlagen sollte. Jeder, wirklich jeder, sollte sein Web.de-Postfach kündigen und zu etwas Besserem wechseln. Zu einem E-Mail-Provider, bei dem E-Mails auch tatsächlich ankommen und nicht ständig wegen mangelndem Speicherplatz zurückgeschickt werden.

Ein Gedanke zu “Postfach voll: Web.de kann eigene Werbung nicht mehr zustellen

  1. Die können mich am Arsch lecken bei web.de oder gmx, ich schalte bei diesen Seiten meine Werbeblocker erst rech scharf.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s